Skip to main content
  • en
  • de
  • es

Serra de São Mamede


Direkt vor der Haustüre eröffnet sich der Naturpark Serra de São Mamede, über 30.000 Hektar Naturreservat entlang der spanischen Grenze im westlichsten Zipfel des Alto Alentejo. Der Park wurde 1989 gegründet, sowohl um Flora und Fauna, aber auch um ein Stück traditionsreiche Geschichte der Menschheit zu bewahren. Ein phantastisches Bergpanorama in wildromantischer Landschaft zieht mit faszinierendem Reiz seine Besucher in Bann.

Lichte Korkeichen Wälder im Wechsel mit Mauern umsäumten Olivenhainen und Jahrhunderte alten Korkeichen, dazwischen bizarre Granit Felsformationen, immer überblickt von der Burganlage Marvão, dem „Adlernest“ auf fast 1000 Metern Höhe. Umgeben von einem, auch für den Laien offensichtlichen Artenreichtum an Pflanzen und Tieren. Vor allem Vögel, darunter riesige Mönchsgeier, Steinadler und viele Schwarz- und Weisstörche. Es gibt noch einzelne Exemplare des iberischen Luchses und die schönen und so scheuen Ginster-Katzen.

Schon die ersten Menschen waren von diesem Flecken Erde fasziniert, was Höhlenmalereien, Überreste aus Bronze- und Eisenzeit sowie zahlreiche Hünengräber und Menhire belegen. Auch zahlreiche römische und mittelalterliche Relikte zeugen von der Bedeutung dieser Region in der Geschichte.